… es fehlt nur noch die Unterschrift…

Nach dem Dürrenzimmerner Sommermärchen 3.0 und unbeschreiblichen Emotionen ging es mit der nötigen Demut und dem Bewusstsein für alle Beteiligten beider Herrenmannschaften in die neue Saison. Jeweils eine Klasse höher wussten und wissen alle welche passende Größe der Brötchen für uns angesagt ist.

Mit dem Ziel „einstelliger Tabellenplatz bei der Zweiten und dem Ziel „Klassenerhalt“ bei der Ersten ging es im Spätsommer ans Werk und in die ersten Wettkämpfe. Schon nach den ersten Spielen zeigte sich, dass es zwar kein Durchmarsch nach oben wird, aber der Aufstieg auf keinen Fall ein Fehler war. Schnell hatte sich die Erste an die Bezirksliga gewöhnt und konnte teilweise auch überraschend bis zur Winterpause sage und schreibe 23 Punkte sammeln. Eine gesunde Mischung aus spielerischen Möglichkeiten einer Prise Kampf, einem ausgeglichenen und breiten Kader und vor allem ein richtig gutes und zusammengeschweißtes Team versteht sich den Gegnern seinen Stempel aufzudrücken. So stand man mit der Ersten nach 14 Spieltagen gar auf einem 4. Tabellenplatz was die Verantwortlichen in so mancher Unterhaltung zur Erkenntnis kommen lies, dass man einen solchen Saisonverlauf bis dato auf jeden Fall im Vorfeld hätte unterschreiben können.

Die letzten Spiele trübten dann aber doch das Bild leicht und die lange und anstrengende Relegation und die sehr kurze Sommerpause machte sich wohl doch etwas bemerkbar, so dass den Protagonisten doch etwas die Körnchen ausgingen. Aber das ist noch lange kein Beinbruch, hat die Truppe um Coach Karim 10 Punkt Vorsprung auf einen Abstiegs- und 4 Punkte auf den Relegationsplatz. Dies ist zwar noch nicht unbedingt beruhigend, hält uns aber den Rücken frei um in der Rückrunde konzentriert die anstehenden Aufgaben anzugehen und die noch nötigen Punkte zum Klassenerhalt frühzeitig einzufahren.

Auch unsere zweite Mannschaft um Coach Pasquale zeigt sich in der Kreisliga B bestens aufgehoben, konnten zu Beginn der Runde gar gegen Meisterschaftsfavoriten Punkte gesammelt werden. Vom Ziel einen einstelligen Tabellenplatz zu erreichen ist man zwar 4 Punkte entfernt, doch auch hier ist man sehr zuversichtlich mit einer etwas ausgeglichenen Rückrunde das angestrebte Ziel zu erreichen. Man muss die Jungs der Zweiten auch etwas in Schutz nehmen, wurden bei fortlaufenden Spielbetrieb verletzungsbedingte Pausen der Akteure in der Ersten immer wieder durch Leistungsträger der Zweiten kompensiert, so dass die Zweite nach dem ersten Drittel der Vorrunde kaum mehr Kontinuität in den Anfangsformationen hatte.

Nichtsdestotrotz muss sich der eine oder andere Akteur der Zweiten mit der Tatsache auseinandersetzen, dass wir nicht mehr in einem Freizeitfußball ähnelndem Reservespielbetrieb teilnehmen und eine angemessene Disziplin und Freizeitplanung für den gewünschten Erfolg notwendig ist.

Der Redaktion ist an dieser Stelle auch noch ein Wort zum Nachwuchs wichtig. Beide Mannschaften werden zunehmend durch Spieler aus der eigenen Jugend verstärkt. So gehören mit Nico Schaul und Fitim Avdyli in ihrem ersten bzw. zweiten Aktivenjahr zum festen Stamm der Ersten und auch Robert Strasche und Marc Kaiser verstärken die Aktiven soweit es das Studium zulässt. Dass weiterer hoffnungsvoller Nachwuchs nicht lange auf sich warten lässt zeigt das verheißungsvolle Debüt von Yannik Rathfelder als noch A-Junior bei der Zweiten in Leingarten und A-Juniorentorhüter Luca Hügler, der den lange verletzten Stammtorhüter Qendrim Avdyli im Kasten der Ersten vertreten durfte und seine Aufgabe gekonnt löste. Hier ein Dank aus der Aktivenabteilung an die Verantwortlichen der A-Junioren, die die Junioren für die entsprechenden Spiele freistellen.

Personell hat sich in der Winterpause bedeutendes ergeben. So konnte das erfolgreiche Engagement mit Coach Karim Mahmoud für zwei weitere Jahre verlängert werden. Auch Pasquale Romano wird weiterhin die Geschicke der Zweiten lenken. Es ist für die weitere Entwicklung der beiden aktiven Mannschaften ungemein wichtig weiterhin mit diesem Kompetenzteam zusammenarbeiten zu dürfen.

Abschließen möchte ich nun noch Valentin Wager vom VfL Brackenheim in unseren Reihen begrüßen. Valentin ist ebenso einer von den jungen Wilden,  spielt im dritten Jahr bei den Aktiven und wird unseren Kader weiter verstärken.

In Sachen Jubiläumsjahr hat sich bei der Organisation auch einiges getan. So können wir bereits heute die Eckdaten für die Aktivitäten anlässlich unseres 50-järigen Jubiläums bekannt geben. So wird am 22. Juni der erste Hörnles-Cup der F-Junioren ausgetragen. Zugesagt haben zu diesem Hochkaräter bereits die Vertreter von Löchgau, Eppingen, Hoffenheim, Freiberg und Meimsheim. Selbstverständlich wird auch der Nachwuchs vom TGV vertreten sein.

Im Juli werden wir am Wein- und Bierwochenende am 13. und 14.07. Mannschaften von der TSG Hoffenheim und der SG Sonnenhof Großaspach begrüßen dürfen.

Der Zabergäupokal findet von 05. bis 10. August unter dem Hörnle statt und am 11. August steigt die Jubiläumsausgabe der Dorfmeisterschaft. Abgeschlossen wird dann das Jubiläumsjahr am 26. Oktober mit einem Festakt.

In diesem Sinne Euer

A. Hügler

Bericht 2018 zum Aufstieg in die Bezirksliga

… einfach nur Wahnsinn…

… kann man die zurückliegende Saison bei den Fußballern des TGV nur bezeichnen. 

Zwar hat unsere Erste zur Winterpause am Ende der Saison einen Tabellenplatz verloren und musste dem FC Union aus Heilbronn den Vortritt und somit die Meisterfreuden überlassen, doch was dann Anfang Juni geschah… „einfach nur Wahnsinn“. 

Doch nun von vorne. Die Männer um Karim und Pasquale kamen recht pomadig aus der Winterpause und gaben den einen oder anderen Punkt, wie zum Beispiel in Schwaigern ab. Unser stärkster Kontrahent aus Heilbronn hingegen gab sich in der Rückrunde keine Blöße, nahm von uns den Platz an der Sonne ein, gab diesen nicht mehr her und wurde somit verdient Meister. Dahinter mit uns noch die Verfolger Güglingen und Schwaigern. Von diesem Trio hatte der TGV mit von Spiel zu Spiel steigender Qualität zum Ende der Runde die Nase vorn und belegte den Zweiten, sprich Relegationsplatz. Eigentlich oder vielleicht eine nervige Sache, verlängert es die Runde oftmals ungewünscht und mit geringen Chancen auf Erfolg. Aber, erstens kommt es anders und zweitens als man denkt! 

Also ging es in das KO-System der Relegation. Erstes Spiel in Leingarten gegen Talheim 2:0! Glanzlos aber absolut verdient! 

Zweites Spiel in Dahenfeld gegen die hochdekorierten und favorisierte Pokalsieger SMG Krumme Ebene: 3:0!!! Im vielleicht besten Spiel der TGV-Herren in Ihrer 49-jährigen Geschichte, ein in dieser Deutlichkeit unerwarteter Erfolg. 

Drittes und somit letztes und entscheidendes Spiel in Hardthausen gegen den ersten Nichtabsteiger der Bezirksliga aus Cleebronn: 1:0! AUFSTIEG – und nach Wochen der Begeisterung, der Feierlichkeiten und der Besinnung darf ich feststellen: eine Meisterschaft ist schön und unvergesslich, aber eine solche Relegation ist in Worten nicht zu beschreiben. Emotionaler, … und … geht es kaum, einfach unvergesslich! 

So und nun mal wieder Bezirksliga – und wir dürfen uns freuen! Neue Gegner, große Mannschaften und schöne Derbys erwarten uns ab 26. August. Sicherlich wird die Saison mit den vielen Favoriten für uns richtig schwer und es werden mehr als 100% Einsatz und Leidensfähigkeit gefragt sein, doch in unseren Reihen sind wir überzeugt, dass wir, wenn auch knapp in der neuen Klasse bestehen können. 

Bei all der Lobhudelei für unsere Erste möchte ich aber auch den großartigen Erfolg der Reserve um Pasquale nicht vergessen. Hier wurde man einfach mal so wieder Meister und konnte den Titel aus dem letzten Jahr verteidigen. Ein großartiger Erfolg unseres gesamten Systems kommen doch immer wieder auch Spieler der zweiten Reihe regelmäßig in der Ersten zum Einsatz, tragen zu deren Erfolg bei und erhöhen dadurch das Potential in der Breite. Nun wird unsere Reserve in der nächsten Runde in der B3 als zweite Mannschaft auf Punktejagt gehen. Wo wir uns hier einzuordnen haben wird sich nach den ersten Spielen zeigen.

Erwähnenswert wäre an dieser Stelle auch noch der erneute Sieg des Heidepokals und des Zabergäupokals. Was für die neue Runde allen Beteiligten sicherlich das nötige Selbstvertrauen geben wird.

Ich möchte es aber an dieser Stelle nicht versäumen, die weiteren Erfolge in unseren Fußballreihen zu erwähnen. So konnte unsere erste Frauenmannschaft nur ein Jahr nach dem Abstieg den Wiederaufstieg in die Verbandsliga feiern. Auch unser Nachwuchs bei den Juniorinnen ist äußerst erfolgreich und heimste mit zwei weiteren Meistertiteln und Pokalsiegen weitere Titel ein, so dass der TGV mit insgesamt 6 Meisterschaften und Pokalen in diesem Jahr wohl das erfolgreichste in seiner noch jungen Geschichte feiern darf.

Nun noch ein Wort zum Personellen. Mit Christoph Kohler (Waiblingen) und Markus Hamel (Botenheim) werden wir zwei Kameraden persönlich als auch sportlich schmerzlich vermissen, wünschen beiden sportlich viel Erfolg und freuen uns wie in Düzi üblich auf ein Wiedersehen. Neu hinzu kommen für die beiden Herrenmannschaften aus der eigenen Jugend: Nico Schaul, Robert Strasche und Marc Kayser. Vom TSV Meimsheim stößt Stefan Baborsky und mit Veton Avdyli und Aaron Simpfendörfer begrüßen wir aufs herzlichste nach nur einem Jahr unsere Rückkehrer. Auch Pascal Rinkenauer kehrt nach acht Jahren vom SC OZ zu uns zurück. Daniel Steinke (Pfaffenhofen) und Domenik Brunner (Hausen) runden das Verstärkungspaket ab.

Ich möchte nun noch einen Blick nach 2019 werfen. Die Fußballabteilung feiert im nächsten Jahr ihr 50-jähriges Bestehen und wird dies nach Dürrezimmerner Art gebührend feiern. Schon heute steht das eine oder andere Fußballschmankerl fest und wir dürfen auf die Jubiläumsaktionen gespannt sein.

In diesem Sinne Euer

A. Hügler

Trainingszeiten

Dienstag 19:30 – 21:00 Uhr1. und 2. MannschaftSportplatz unter dem Hörnle
Freitag 19:30 – 21:00 Uhr1. und 2. MannschaftSportplatz unter dem Hörnle