… es war erwartet schwer…

Wie erwartet wurde es in der zurückliegenden Rückrunde noch so richtig schwer. Mit Beginn des Jubiläumsjahres konnten unsere Jungs der Ersten die tollen Ergebnisse aus der Vorrunde nur selten bestätigen und standen ein ums andere mal ohne Punkte da. So fand man sich schneller als gewünscht im Abstiegskampf und kam aus diesem im Grunde bis zum vorletzten Spieltag nicht mehr heraus. Noch vor der Runde hatte ich angekündigt, das sich unsere Truppe das eine oder andere mal auf einem Abstiegsplatz finden wird, doch das war an keinem einzigen Spieltag der Fall. Dennoch hieß es Ende Mai – RELEGATION! Im neuen Modus mit Halbfinale standen in diesem Jahr mit SC Böckingen und Erlenbach nur zwei Spiele an und der TGV zeigte sich einmal mehr als wahrer „Relegationsmeister“ in Relegationsspiel 4 und 5 innerhalb eines Jahres behielt der TGV ohne Gegentor weiterhin seine weiße Weste und beeindruckte so manchen kritischen Zuschauer mit einer unvergleichlichen, mannschaftlichen Geschlossenheit! 

So sind wir weder euphorisch, noch überheblich, sondern einfach nur STOLZ diese Leistung vollbracht zu haben.

Somit haben die TGV-Kicker so manchen Kritiker eines Besseren belehrt, sind nicht abgestiegen und spielen auch in der neuen Saison in der Bezirksliga.

Bei unserer zweiten Mannschaft sah man in der Rückrunde Licht und Schatten und das zu einem Großteil nicht einmal aus eigenem Verschulden. In Abhängigkeit der Spieler-decke der Ersten mussten recht häufig Spieler nach oben abgegeben werden, so dass kaum einmal die gleiche Mannschaft zwei Spiele hintereinander absolvieren konnte. Dass hierbei der angestrebte Erfolg auf der Strecke bleibt, liegt auf der Hand. Dennoch blitzte das Potential wie bei dem Spiel in Stockheim, als man auswärts gegen einen Titelanwärter gewann, auf. Das Ziel eines einstelligen Tabellenplatzes wurde leider nicht erreicht. Trotzdem ist man in der Führungsebene mit dem Ergebnis nach dem ersten Jahr in der B-Klasse zufrieden. 

Nun befinden wir uns bereits kurz vor der neuen Saison und mitten in den Feierlichkeiten zum 50-jährigen. Sportlich lief es in der Vorbereitung hervorragend und so konnte der 3. Sieg des Heidepokals in Folge gefeiert werden. Beim Stadtpokal erreichte man den 2. Tabellenplatz und beim „Heim-Zabergäu-Pokal“ wurden die Jungs dritter. 

Die Feierlichkeiten wie der Hörnles-Cup und der Zabergäupokal sind mittlerweile Geschichte und fanden in der Bevölkerung und bei den Mitwirkenden sehr großen Zuspruch. Insbesondere der Zabergäupokal lockte zahlreiche Zuschauer aus dem Zabergäu nach Dürrenzimmern, die diesem Event einen tollen und überwältigenden Rahmen boten. Es ist bemerkenswert, dass eine solche Traditionsveranstaltung auch noch nach 53 Jahren immer noch oder wieder einen solchen Zuspruch findet. 

Ein weiterer, absoluter Höhepunkt war am 29. Juni die Hochzeit unseres Trainerpaares Vicky und Karim auf, um und am Sportplatz. Ein unvergesslicher, wunderschöner Tag für alle Beteiligten.

Doch nun beginnt in Kürze der sportliche Alltag in Dürrenzimmern und in einer der wohl stärksten Bezirksliga der letzten Jahre heißt es für die tapferen Kicker aus dem kleinen Dorf unter dem Hörnle, sich auf ein Neues zu beweisen. Sage und schreibe 9 Neuzugänge haben unsere Herren zu vermelden. Mit Luca, Yannik, Oytun, Axel, Jan, Felix und Justin aus der eigenen Jugend so wie Omar von den Äramäern sind beide Mannschaften sowohl in der Breite als auch in der Spitze gut aufgestellt.

Diese PS gilt es nun ein weiteres mal auf den Rasen zu bringen um die Ziele beider Mannschaften zu erreichen. Diese Ziele haben sich gegenüber der letzten Saison kaum verändert so dürfte bei der Zweiten im zweiten Jahr der einstellige Tabellenplatz realisierbar sein und für die Erste zählt bei erneut verschärfter Regelung mit 4 Absteigern der Klassenerhalt. Wenn möglich im nächsten Sommer ohne Relegation. 

In diesem Sinne Euer 

A. Hügler 

Habt Ihr Fragen, Wünsche oder Anregungen? Lob oder Kritik?

Dann befüllt unser Gästebuch! Jedes Feedback bringt uns weiter!