TGV übertrifft zur Winterpause die Erwartungen

Große Ziele hatte die Mannschaft um Coach Karim vor der Saison. Wieder „vorne“ mit- spielen wollte man! Dass sich das leichter anhört, als es denn letztendlich ist, zeigt uns die Vorrunde. Mit gut 5 Titelanwärtern rechnete man vor der Runde – und es bestätigt sich. Mit dem FC Union, dem FSV Schwaigern, dem TSV Güglingen und uns tummeln sich 4 Mannschaften in der Spitzengruppe. Wobei der TGV ungeschlagen nach 14 Spie- len am Platz an der Sonne überwintern durfte. In Schlagdistanz an die Spitzengruppe be nden sich weitere 3 Mannschaften von denen ich höchstens noch den SC Böckingen mit ihren nanziellen Mitteln in Betracht ziehen möchte. Mit einigen namhaften Zugän- gen hat sich der SC in der Winterpause nochmals verstärkt. Fragt sich, ob die die ganzen PS dann auch auf die Straße/den Platz bringen.

Zahlreiche Vereinsrekorde wurden seit August übertro en bzw. eingestellt, so ist unsere Erste in einer laufenden Runde seit 14 Spielen bei lediglich zwei Remis unge- schlagen. Saisonübergreifend ist man seit Mai 2017 ungeschlagen. Zuhause gar seit September 2016! „Wahnsinn“

Auch im Pokal steht man noch im Wettbewerb und steht am 18.02.18 um 14:30 Uhr zuhause gegen Talheim im Achtel nale. Eine echte Standortbestimmung zum Auftakt der Rückrunde.

Den ersten Paukenschlag gab es jedoch bereits im Juli 2017, als wir beim Heidepokal in Botenheim uns bereits zum 4. Mal seit unserer ersten Teilnahme „Heide-Pokal-Sieger“ nennen durften. Auch beim Stadtpokal, der erstmalig im Winter ausgetragen wurde, konnte uns erst im Finale der TSV Botenheim mit 1:2 stoppen. In einem Endspiel auf Augenhöhe zeigten unsere Jungs, dass mit Ihnen auch in der Rückrunde zu rechnen ist.

Diese Rückrunde wird in der wohl stärksten und ausgeglichensten Liga seit vielen Jahren zeigen, wer das größte Potential, den größten Ehrgeiz, Willen und längsten Atem hat und auch am Schluss am Platz an der Sonne steht. Spannend wird es allemal.

In unserer Reserve um Pasquale sieht es in dem Jahr nach dem Meistertitel ebenfalls sehr gut aus. Derzeit ebenfalls am Platz an der Sonne, wobei der härteste Konkurrent Pfa enhofen mit zwei Spielen weniger noch an uns vorbei, und Kirchhausen mit einem Spiel weniger noch mit uns gleich ziehen können.

Grundsätzlich ist die Situation in der Reserverunde nicht unbedingt die Interessanteste, haben wir mit 8 Mannschaften eine recht übersichtliche Konkurrenz am Start. Die Anzahl der Spiele und die vielen spielfreien Wochenenden lassen den regelmäßig trainierenden Akteur an den wettbewerbsfreien Wochenenden in ein tiefes Loch der Unzufriedenheit fallen. Hier wird man sich zur nächsten Runde ernsthaft Gedanken machen müssen, ob es für Verein, die Abteilung und die Mannschaft nicht besser ist, die Reserve in eine Zweite umzuwandeln und am Wettbewerb in Konkurrenz anzumelden. Voraussetzung ist jedoch, dass dann unser Kader etwas aufgestockt wird! Hierfür ist es dann unbedingt notwendig, dass uns der Nachwuchs aus den eigenen Reihen mit dem nötigen Engagement und Willen zur Verfügung steht und evtl. der eine oder andere Neuzugang den Weg zum TGV ndet.

Zum Schluss möchte ich nun etwas über den Tellerrand der Herren hinausschauen und ein paar weitere Zahlen zur Verdeutlichung einer erfolgreichen Arbeit aufzählen. Dass ich hierzu auf unsere Juniorinnen und Frauen zurückgreife, ist das Ergebnis vieler Jahre harter Arbeit:
Frauen Landesliga 1.; Frauen Bezirksliga 2.; B-Juniorinnen 2.; C-Juniorinnen 1.; D-Juniorinnen 1.; C-Juniorinnen ebenfalls 1. ! Da kann man doch zufrieden sein.

In diesem Sinne Euer

Alex Hügler

Trainingszeiten

Dienstag 19:30 – 21:00 Uhr1. und 2. MannschaftSportplatz unter dem Hörnle
Freitag 19:30 – 21:00 Uhr1. und 2. MannschaftSportplatz unter dem Hörnle